Mit einem Lächeln durch den Alltag: Nadia Cambi

Publiziert: 09.11.2016
Oktober - November 2016 024.JPG

Nadia Cambi ist Mitarbeiterin des Empfangs im Burgerspital

Die gebürtige Italienerin Nadia Cambi macht ihre Arbeit mit viel Liebe und Geduld. Das freundliche Gesicht am Empfang ist das Erste, was unsere Besucherinnen und Besucher sehen, wenn sie durch das grosse Tor des Burgerspitals treten.

Seit bald einem Jahr kümmert sich Nadia Cambi jeden Morgen um die Fragen und Anliegen der Gäste im Haus oder beantwortet diese am Telefon. Wenn sie nicht bei der Arbeit ist, joggt sie leidenschaftlich gerne. Vielleicht bereitet sie sich schon auf den nächsten Halbmarathon in Italien vor.

Ich habe Nadia in der Znünipause getroffen und ihr einige Fragen gestellt:

Mit welchen Fragen oder Anliegen kommen Gäste häufig an den Empfang?

Oftmals muss ich den Leuten helfen ihr Ziel zu finden. Das Burgerspital ist gross und kann ganz schön in die Irre führen. Nicht selten suchen unsere Gäste ein bestimmtes Sitzungszimmer im dritten Stock und wissen nicht genau, welcher Lift oder welche Treppe sie an den gewünschten Ort bringt. Auch die zahlreichen Institutionen im Erdgeschoss werden nicht immer auf Anhieb gefunden. Schmunzelnd erzählt Nadia weiter: Ich kann die Besucherinnen und Besucher gut verstehen, ich verirrte mich anfangs auch. Dann bin ich immer wieder mal durch die Stockwerke spaziert und habe die Räumlichkeiten studiert sowie alle Wege, die dort hin führen. Ich muss ja schliesslich richtig Auskunft geben können.

Was liebst du an deinem Beruf?

Die abwechslungsreiche Arbeit im bunt durchmischten, kleinen Team – das Zusammenarbeiten macht Spass. Ich mag auch die grosse Eigenverantwortung und natürlich schätze ich den Kontakt mit Menschen. Dass meine Arbeit wertgeschätzt wird, freut mich jeden Tag aufs Neue.

Oktober - November 2016 015.JPG

Nadia Cambi mit einem «Teamgspänli» am Empfang.

Die Mutter von heute erwachsenen Zwillingen ist verantwortlich für die Kursbuchungen der Organisationen im Erdgeschoss, die Beschilderung der Räumlichkeiten sowie die CaféBar und kümmert sich ebenfalls um die Anmeldung von Gästen, welche die Burgerverwaltung oder den «Burgerspittel am Bahnhofplatz» besuchen wollen. An diesem freundlichen Lächeln kommt man nicht vorbei.

Hast du eine aussergewöhnliche Geschichte erlebt am Empfang?

Einmal kam eine ältere Dame für einen Termin ins Haus und vertraute mir dabei ihre Leidensgeschichte an. Sie erzählte mir vom Verlust ihres Mannes. Das war eine sehr traurige Erfahrung. Es berührte mich, dass diese ältere Dame sich mir einfach anvertraute, obschon ich eine Fremde für sie war. Und auch wenn ich nur zugehört hatte, war sie mir dankbar.

Was machst Du mit genervten, gestressten oder unfreundlichen Besucherinnen und Besucher?

Mit ihnen kann ich gut umgehen – da habe ich ausreichend Erfahrung. Ich begegne ihnen mit einer grossen Portion Gelassenheit und freue mich, wenn sie den Empfang zufrieden verlassen, dann nochmals zurückschauen und sich bedanken.

Nanuschka.jpg

Ein Beitrag von Nanuschka Boleki, Kommunikation

aktuelles
  • 20.11.2017
    Drei-Generationenkoffer
    Die Adventausgabe des Koffermarkts steht wieder ...
    Drei-Generationenkoffer
    Weiterlesen
  • 20.10.2017
    Datenschutz für Anfänger
    Surfen ohne zu viele private Daten Preis zu ...
    Datenschutz für Anfänger
    Weiterlesen